Atelier Hammerl Dannenberg | TYPISCH FRANKEN?!
Atelier Hammerl & Dannenberg inszeniert Räume, Hotels, Ausstellungen, Museen, Objekte, Restaurants, Geschichte, Firmen und Inhalte
Atelier Hammerl Dannenberg, Architektur Design München, Tanja Hammerl Szenografin München, Achim Dannenberg Architekt München, Architektur und Ökologie, Hospitality, Architektur als Marketingfaktor, Ausstellung Planung, Ausstellungsgestaltung, Ausstellung Gestaltung, Corporate Design München, Corporate Design Konzept, Hotel Konzept, Hotelplanung, Hotelkonzepte, Hotel Planer Hotel, Innenraum Design, Innenraumplanung, Innenraumdesign, Wellness Hotel Design Wellness Konzepte, Wellnessplanung
21381
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21381,hazel-core-1.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-4.7,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

TYPISCH FRANKEN?!

»Ein architektonisches Reisebuch« 

Die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?!“ fand im mittelfränkischen Ansbach, der früheren Residenzstadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach von Mai bis November 2022 statt. Gezeigt wurde die Ausstellung im barocken Orangeriegebäude aus dem 18. Jahrhundert im markgräflichen Hofgarten.

Spannende und manchmal auch kuriose Exponate aus verschiedenen Jahrhunderten beleuchteten, was „typisch“ für Franken ist oder sein könnte. Auf einer Wanderung durch neun fränkische Regionen entdeckten die Besucherinnen und Besucher die geschichtliche und regionale Vielfalt: Sie passierten Reichsstädte und Reichsritterschaften, geistliche Fürststifte und Adelsherrschaften, trafen auf wilde Markgrafen, mutige Räuberinnen, mächtige Bischöfe und standhafte Städterinnen. Die Wanderung wurde so auch zur Zeitreise, bei der die Reisenden auf alte und neue Traditionen und Eigenarten, Gegensätzliches und Verbindendes sowie auf romantische Verklärungen und (vermeintliche) Klischees trafen – eben auf typisch fränkische Geschichten.

Die Gestaltung versteht sich als Reisebuch in Form eines überdimensionalen Pop-up Buchs. Jede Region Frankens erzählt sich aufgrund eines besonderen Attributes, welches als Pop-up architektonisch umgesetzt worden ist. Dadurch ergeben sich immer wieder neue Perspektiven und Raumeindrücke, nicht selten mit einem großen Überraschungsmoment.

FACTS

AUFTRAGGEBER / KUNDE
Haus der Bayerischen Geschichte
Zeuggasse 7, Augsburg

LAGE
Orangerie + St. Gumbertus, Ansbach

LEISTUNGSPHASE
1-9

LEISTUNGEN
Lichtplanung, Grafik, Medienplannung

BAUKOSTEN (INTERIOR)
ca. 1.100.000 €

FLÄCHE
ca. 900m²

PLANUNG
2021 – 2022

BAUZEIT
Februar 2022 - Mai 2022

PROJEKTLEITER
Tanja Hammerl, Achim Dannenberg

PROJEKTTEAM
Dorianne Vinson, Aaron Jungblut-Klemm,
Zoe Reich, Hannah Schneider, Jana Patzak, Markus Csizmadia

Category

Ausstellungsdesign