Atelier Hammerl Dannenberg | NAPOLEON IN BAYERN
Atelier Hammerl & Dannenberg inszeniert Räume, Hotels, Ausstellungen, Museen, Objekte, Restaurants, Geschichte, Firmen und Inhalte
Atelier Hammerl Dannenberg, Architektur Design München, Tanja Hammerl Szenografin München, Achim Dannenberg Architekt München, Architektur und Ökologie, Hospitality, Architektur als Marketingfaktor, Ausstellung Planung, Ausstellungsgestaltung, Ausstellung Gestaltung, Corporate Design München, Corporate Design Konzept, Hotel Konzept, Hotelplanung, Hotelkonzepte, Hotel Planer Hotel, Innenraum Design, Innenraumplanung, Innenraumdesign, Wellness Hotel Design Wellness Konzepte, Wellnessplanung
20491
single,single-portfolio_page,postid-20491,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-2.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.2.3,vc_responsive

NAPOLEON IN BAYERN

Im Jahr 2015 jährt sich die Niederlage Napoleons bei Waterloo, seine endgültige Abdankung und Verbannung nach St. Helena zum 200. Mal. Zu diesen Vorgängen sind in ganz Europa Gedenkfeiern, Buch- und Filmprojekte in Vorbereitung. Das zentrale Ereignis zum Gedenkjahr 1815 in Bayern ist die Bayerische Landesausstellung, die der Freistaat Bayern im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt ausrichtet: „Napoleon in Bayern“. Die Ausstellung wird vom Haus der Bayerischen Geschichte mit dem Bayerischen Armeemuseum und der Stadt Ingolstadt realisiert.

 

AT-HD wurde zum Wettbewerb geladen. Obwohl wir mit unserem Beitrag das Haus der Bayerischen Geschichte überzeugen konnten, unterlagen wir in einer knappen Entscheidung.

 

Der Entwurf wurde neben einzelnen Raumbilder und speziellen Inszenierungen bestimmt durch besondere Lichtinszenerierungen. So wurde die Darstellung des Tiroler Volksaufstandes anhand von bewegtem “ Schattentheater” verdeutlicht. Bei Themen die eine gewisse Zweideutigkeit  ausweisen, wurde die nicht durch Exponate belegbare Ebene durch den sogenannten Pepper´s Ghost Effekt inszeniert. Weitere gestalterische Elemente waren die Holografie, Lichtprojektionen von Text und Ornament in starrer und bewegter Version und viele mediale Einheiten. Übergeordnet wurde jede Ausstellungseinheit mit einem assoziativen Raumbild dargestellt.

FACTS

AUFTRAGGEBER/KUNDE
Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

LAGE
Bayerisches Armeemuseum, Ingolstadt

UMFANG
Wettbewerbsbeitrag, 2. Platz

FLÄCHE
1.700 m²

ENTWURF
Okt 2012

PROJEKTLEITER
Tanja Hammerl, Achim Dannenberg