Atelier Hammerl Dannenberg | QATNA – VERSUNKENE SCHÄTZE DES ALTEN SYRIEN
Atelier Hammerl & Dannenberg inszeniert Räume, Hotels, Ausstellungen, Museen, Objekte, Restaurants, Geschichte, Firmen und Inhalte
Atelier Hammerl Dannenberg, Architektur Design München, Tanja Hammerl Szenografin München, Achim Dannenberg Architekt München, Architektur und Ökologie, Hospitality, Architektur als Marketingfaktor, Ausstellung Planung, Ausstellungsgestaltung, Ausstellung Gestaltung, Corporate Design München, Corporate Design Konzept, Hotel Konzept, Hotelplanung, Hotelkonzepte, Hotel Planer Hotel, Innenraum Design, Innenraumplanung, Innenraumdesign, Wellness Hotel Design Wellness Konzepte, Wellnessplanung
20440
single,single-portfolio_page,postid-20440,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-2.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.2.3,vc_responsive
  • Außenwirkung im Schlosshof - Projektion von Keilschriften

QATNA – VERSUNKENE SCHÄTZE DES ALTEN SYRIEN

Die Landesausstellung 2009 im Württembergischen Landesmuseum zeigte die spektakulären Funde aus dem Grab des Königs Indanda, das von einem internationalen Archäologenteam unter der Leitung der Universität Tübingen zwei Jahre zuvor entdeckt worden war.

 

Die Stadt Qatna in Mittelsyrien und das gleichnamige Königtum waren in der Bronzezeit ein mächtiges Reich. Der Entwurf gliedert sich in zwei große Zonen, die sich farblich und lichttechnisch stark unterscheiden. Der erste Bereich war dem täglichen Leben gewidmet und stellt die Bezirke außerhalb des Schlosses in der Stadt dar. Nach Durchschreitung der Stadt gelangt man über eine Treppe in den Königspalast mit vier zentralen Zedernsäulen als Symbol für den Herrscherpalast.

 

Aus dem Palast führt ein sich perspektivisch verjüngender, langer Gang über sieben Stufen in die Unterwelt (Königsgrab). In der mittelasiatischen Mythologie gelangte man durch sieben Tore in das Totenreich. Am Ende des Ganges bewachen die Grabwächterskulpturen das Grab mit seinen Seitenkammern. Die letzte Kammer ist dem Untergang Qatnas gewidmet, der hier medial inszeniert wird.

FACTS

AUFTRAGGEBER/KUNDE
Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

LAGE
Altes Schloss, Stuttgart

UMFANG
Wettbewerbsbeitrag, 2. Preis

BAUKOSTEN
ca. 500.000,- €

FLÄCHE
ca. 1.000 m²

PLANUNGSZEIT
2009

PROJEKTBETEILIGTE
Tanja Hammerl, Achim Dannenberg