Atelier Hammerl Dannenberg | ÄGYPTISCHER ALLTAG IM WANDEL DER ZEIT
Atelier Hammerl & Dannenberg inszeniert Räume, Hotels, Ausstellungen, Museen, Objekte, Restaurants, Geschichte, Firmen und Inhalte
Atelier Hammerl Dannenberg, Architektur Design München, Tanja Hammerl Szenografin München, Achim Dannenberg Architekt München, Architektur und Ökologie, Hospitality, Architektur als Marketingfaktor, Ausstellung Planung, Ausstellungsgestaltung, Ausstellung Gestaltung, Corporate Design München, Corporate Design Konzept, Hotel Konzept, Hotelplanung, Hotelkonzepte, Hotel Planer Hotel, Innenraum Design, Innenraumplanung, Innenraumdesign, Wellness Hotel Design Wellness Konzepte, Wellnessplanung
20280
single,single-portfolio_page,postid-20280,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-2.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.2.3,vc_responsive

ÄGYPTISCHER ALLTAG IM WANDEL DER ZEIT

In dieser Ausstellung zeugen über 600 Exponate von der Vielfalt des altägyptischen Lebens im Alltag. Betrachtet werden alle Bereiche des täglichen Lebens. Die Religion, anhand der Nachbildung eines Tempeleingangs, der die Objekte in ihren Kontext zum Leben stellt. Der Besucher erhält auf diese Weise einen Eindruck vom Zusammenhang der Objekte am ursprünglichen Fundort.

 

Unter der Überschrift „Handel und Handwerk“ wird im zweiten Raum eine Basarstraße zum Leben erweckt. Hier kann der Besucher von Ladengeschäft zu Ladengeschäft flanieren und erfahren, welche Vielfalt die Wirtschaft im Alten Ägypten zu bieten hat. Landwirtschaftliche Modelle aus der Zeit des Mittleren Reiches geben lebendige Einblicke in den Arbeitsalltag, während Münzen zeigen, daß der Geldverkehr erst durch die Griechen nach Ägypten gelangt ist. Neben dem Handel werden in Werkstätten auch die verschiedenen Materialien vorgestellt, aus denen Handwerker ihre Kunstwerke schufen.

 

Im dritten Raum erhält der Besucher einen Einblick in „Haus und Hof“. Die Ausstellungsarchitektur empfindet ein altägyptisches Haus nach, in dem der Besucher von Zimmer zu Zimmer wandern und den Ägyptern „in die Töpfe schauen“ kann. Ein speziell für die Ausstellung gebautes Modell zeigt die Struktur eines Privathauses aus der Amarna-Zeit (um 1350 v. Chr.). Abnehmbare Dächer erlauben detaillierte Einblicke in das Modell. In der rekonstruierten Hausarchitektur befinden sich nachgestaltete Wohnräume mit Möbeln, Kacheln, Kochgeschirr, Kosmetik- und Waschgefäßen, Textilien und auch mit kostbarem Schmuck.

FACTS

AUFTRAGGEBER / KUNDE
Roemer- und Pelizäus-Museum

LAGE
Hildesheim

UMFANG
Lph 1 bis 8, Grafik

FLÄCHE
800 qm

PLANUNGSZEIT
2000 / 2001

PROJEKTLEITER
Tanja Hammerl